Willkommen im Mobilé Ballett Studio

Ich bin Andrea Jores, und als Tänzerin und Tanzpädagogin – leidenschaftlich mit Leib und Seele – begrüße ich
und das Team von Mobilé euch ganz herzlich.

Hier bei uns im Studio zu trainieren hat jede Menge „Nebenwirkungen“:

  • eine schöne gerade Haltung und einen biegsamen, flexiblen Körper
  • die Fähigkeit, sich elegant und schnell zu bewegen
  • eine verbesserte Kontrolle über seine Gliedmaßen, damit man nicht auf zwei linken Beinen durch die Gegend stolpert
  • die Wahrnehmung wird sich verbessern
  • die Ausdrucksfähigkeit wird stärker
  • sowohl die Eigenständigkeit als auch die Teamfähigkeit werden gefördert
  • man erfährt einen kreativen Umgang mit Bewegung
  • man kann seine Energien zielgerichtet kanalisieren anstatt sie in alle Winde zu verschleudern
  • und man kann hier Selbstbewusstsein tanken und hat jede Menge Spaß!!!

Die Fotos auf unseren Seiten wurden vom
Fotostudio Seehstern gemacht.


Aktuelles

  • Herz-Heldin Andrea Jores

    Andrea Jores ist nomminiert als Herz-Heldin 2020

    Andrea Jores vom Mobilé Ballett Studio in Wentorf bei Hamburg ist eine Ballett-Lehrerin mit sehr viel Herz. In vielen anderen Ballettschulen hat man als chronisch kranker Mensch keine Chance. In einer Welt, die Perfektion und Spitzenleistung erwartet, darf bei ihr jeder tanzen, dessen Herz für das Tanzen schlägt.
    So auch meine Tochter Lenja Rusche, die 2013 mit schwerem komplexen Herzfehler und als Frühchen zur Welt kam. Wir haben einen schweren Weg hinter uns, aber Musik und Tanz gibt ihr so viel und begleitet sie schon ihr ganzes Leben. Sie ist einfach Tanz. Doch zum Tanzunterricht zu gehen, schien lange nur ein Traum.
    Wir lernten Frau Jores während der Wentorfer Kulturwoche 2019 kennen und es stellte sich heraus, dass eine Mitarbeiterin unseres Kardiologen zusätzlich auch in diesem Ballettstudio arbeitet. Ich fasste Mut und fragte unseren Kardiologen, ob unsere Tochter Ballett tanzen darf und nach dem ok startete sie. Sie tanzt seit Sommer2019 bei Frau Jores und trotz langer Fehlzeiten wird sie toll integriert. Doch ich sagte auch, dass es schwierig ist, sie für eine große Show zu planen, da das Immunsystem recht schwach ist und sie lange Genesungszeiten braucht. Sie konnte toll mittrainieren, die Show einstudieren. Doch es kam wie befürchtet. Lenja konnte leider krankheitsbedingt nicht bei der großen Bühnenshow im November, die alle zwei Jahre stattfindet, mittanzen und saß im Publikum.
    Ich hatte Frau Jores einmal geschrieben, dass es Lenjas größter Wunsch ist, Musical-Tänzerin zu werden und einmal das Cats-Musical auf einer Bühne zu tanzen. Sie ermöglichte Lenja spontan vor dem zweiten Teil ihres Programms solo und mit ihr zusammen ein Lied aus dem Cats-Musical auf der Bühne zu tanzen und so ihren Lebenstraum zu verwirklichen. Unsere Tochter rannte auf die Bühne, als wäre es ihre, obwohl sie das erste Mal auf der Bühne vor Publikum tanzte. Das war ein unbeschreiblicher Moment, der auch auf Video festgehalten wurde und der keines Falls selbstverständlich ist. Das Publikum war begeistert und applaudierte.
    Dieses unglaublich glückliche Strahlen im Gesicht unseres Herzchens verdanken wir unserer Herz-Heldin. Es war eine tolle Geste von Frau Jores, dies spontan möglich zu machen. Wir sind dankbar, dass wir sie gefunden haben und sie Lenja auf ihrem Tanz-Weg begleitet.

Schreibe einen Kommentar